Mittelnorwegen bietet eine ideale Mischung aus guter Erreichbarkeit, beeindruckender Natur und gutem Fischbestand. Es ist die Kombination aus Artenvielfalt und der Chance auf einen starken Drill, die den besonderen Reiz ausmacht.

Mit etwa 9 Stunden Autofahrt von Oslo aus, stufen die meisten Gäste Flatanger noch als gut mit dem Auto erreichbar ein. Natürlich bietet sich ansonsten auch der Flieger nach Trondheim als Alternative.

Ein Vorteil Nord-Flatangers ist, dass man hier viele Angelspots befischt, die abseits der Angelcamps liegen. Dies macht sich auch darin bemerkbar, dass wir beispielsweise reichlich Großlengplätze haben. In anderen Regionen sind solche Spots mit standorttreuen Großfischen mittlerweile echte Geheimtipps.

Gut zu wissen:

Seit 1. Januar 2018 gibt es Regelungen zur Erfassung und Meldung von gefangenem Fisch. (Fiskeridirektoratet)

Wir sind registrierte Angelanbieter!

Nur Touristen, die in einem registrierten Angelcamp fischen, dürfen Fisch aus Norwegen exportieren.

Die Ausfuhrquote beträgt 18kg Meeres-fisch oder Fischprodukte pro Person.

Lachs und Meerforelle zählen als Süßwasserfische und fallen deshalb nicht unter die Quotenregelung.

Die Ausfuhr von 18kg Meeresfisch oder Fischprodukten darf zweimal pro Kalender-jahr erfolgen.

Es ist nicht gestattet, Trophäenfische zusätzlich zur Exportquote auszuführen.

Bitte beachtet die Informationen zu geschützten Arten, die Regeln für Meeresangeln und Mindestmaße!

    Guiding – der sicherste Weg zum Fisch! 

    Neulingen und erfahrenen Norwegenanglern bieten wir einen Rundumservice mit Fanggarantie!

    In Kleingruppen von maximal 5 Anglern pro Boot geht es mit unseren erfahrenen Guides hinaus aufs Meer. Wir fahren mit euch die besten Angelspots an, natürlich immer unter Berücksichtigung der Wetterverhältnisse.

    Wir versorgen euch mit Tipps und Tricks, Sicherheitsausrüstung und auf Wunsch auch warmer und seefester Kleidung. Ihr müsst euch nur noch darauf konzentrieren, den großen Fang zu machen!

    Wir verfügen über mittlerweile 20 Jahre Angelerfahrung in Nord-Flatanger und kennen das wenig befischte Gebiet vor der Namsfjordmündung mit all seinen Möglichkeiten und auch Tücken. Wir bringen euch zu den besten Riffen, Tiefwasserkanten und Sandrinnen. Egal ob Dorsch, Köhler, Pollack, Rotbarsch, Leng, Heilbutt oder ab Juli auch Seehecht – hier lassen sich alle Zielfische an den Haken bekommen.

    Ihr könnt spannende Drills am Light Tackle auskosten, Speedpilken auf starke Köhler, Shadfischen auf wilde Pollacks oder in größeren Tiefen gigantische Leng und leckere Rotbarsche fischen. Auch die Angelei auf Heilbutt hat sich in den letzten Jahren äußerst positiv entwickelt, selbst wenn sich hier nach wie vor kein Erfolg garantieren lässt.

    Guidingboot

    Unser Guidingboot ist ein US-produziertes Aluminiumboot mit Hardtop und gepolsterten Sitzen. Es verfügt über reichlich Ausstattung und ist mit 225 PS motorisiert.

    Das Boot ist geräumig und liegt auch bei rauer See gut in der Welle. Die Ausstattung besteht aus Kartenplotter, Fischfinder, Feuerlöscher, Verbandskasten, Funk, Seenotsignalen, Automatikschwimm-westen, Schneidebrett für Köder und zum Filetieren, Rutenhaltern auf dem Hardtop und an der Bordwand, verstellbaren Rutenhaltern für Trolling oder „tote Rute“, Fischtank mit Lenzventil und natürlich auch Gaff, Flying Gaff, Fischkisten usw. 

    Ihr bucht direkt beim Veranstalter vor Ort und spart bares Geld!

    Preise Angeln

    Guidingtour 3-4 Stunden

    – max. 4 Personen
    – inkl. Floatinganzügen und
    – Angelködern (Abriss muss bezahlt werden!).
    – zzgl. Treibstoff

    250 Euro

    Guidingtour 6-8 Stunden

    – max. 4 Personen
    – inkl. Floatinganzügen und
    – Angelködern (Abriss muss bezahlt werden!).
    – zzgl. Treibstoff

    350 Euro

    Touren auch als „Zielfischtouren“ auf Pollack, Köhler, Dorsch, Leng und Heilbutt oder individuelle Touren nach Absprache möglich.

    Alle Preise Stand 2024

    Angelausrüstung

    Norwegen bietet erstklassige Angelei auf wenigstens 20 spannende Meeresfisch-arten. Nicht nur der Zielfisch bestimmt die Geräteauswahl, sondern natürlich auch die Angelmethode, Strömung/Drift und Wassertiefe.

    Als Basisausstattung empfehlen wir:

    Bootsrute 210 bis 240 cm, 20-30 lbs, mit Multirolle mit wenigstens 350 Metern ca. 0,20 mm geflochtener Schnur

    Bootsrute 210 bis 240 cm, 30-50 lbs, mit Multirolle mit wenigstens 500 Metern ca. 0,20 mm geflochtener Schnur

    Spinnrute 260 bis 280 cm, 60 bis 100 Gramm, mit Stationärrolle mit wenigstens 200 Metern ca. 0,15 mm geflochtener Schnur

    Zusätzlich können natürlich auch Brandungsruten, Fliegenruten und leichte Spinnruten (für Bachforelle & Co.) interessant sein. Die Möglichkeiten sind eben vielfältig!

    Angelspots

    Es ist unmöglich, alle Spots zu listen – ebenso funktioniert nicht jeder Platz zu jeder Jahreszeit. Vor Ort beraten wir euch individuell und sagen euch, was gerade in der Region „geht“.

    Was in der Tacklebox nicht fehlen sollte:

    Giant Jighead Deadbait oder Kveitekiller 300-400 Gramm

    Pilkersortiment inkl. schlanker Stabpilker und des norwegischen Klassikers „Sølvkroken“ 150-400 Gramm

    Gummifische wie Storm, Cutbait, o.ä. in verschiedenen Größen/Farben

    Makrelenvorfächer (für die Köder-beschaffung)

    Rotbarschvorfächer (bevorzugt mit Circle hooks)

    Naturködervorfächer für Leng und Seehecht (Knicklichter und Leucht-schlauch als Lockreiz funktionieren oft)

    Blinker und Kleinpilker

    kleine Gummifische, z.B. Kopyto, mit Bleiköpfen 30 bis 60 Gramm

    1 oder 2 Schollenvorfächer

    1 oder 2 Heringsvorfächer

    Birnen-/Stabbleie 150g bis mind. 800g (ggf. auch schwerer)

    Monofile Vorfachschnur ca. 1 -1,2 mm

    Einhänger mit 40 kg+ Tragkraft

    Sprengringe als Ersatz

    Ersatzdrillinge und Einzelhaken

    Wichtig! Keine Kompromisse bei der Qualität!